Detailansicht

 

Heinrich Bergstresser
Nigeria – Die IV. Republik zwischen Demokratisierung, Terror und Staatsversagen (1999–2017)
1. Aufl. 2018
260 S., Pb. Großoktav
24,90 €
ISBN 9783955581992

Lieferbar

Der weltweit größte christlich-islamische Staat, das bevölkerungsreichste und konsumkräftigste Land Afrikas, die größte afrikanische Diaspora in Übersee und die nominell größte Volkswirtschaft des Kontinents mit ihren enormen Erdöl- und riesigen Erdgasvorkommen beherbergt inmitten weit verbreiteter bitterer Armut die mit Abstand größte Zahl von Millionären, Milliardären und Wohlhabenden in Afrika.
Im Windschatten der Wirtschaftsmetropole Lagos, die sich anschickt, zu Afrikas führender Wirtschaftsregion aufzusteigen, verfolgt ein Großteil der nigerianischen Eliten einen radikalen neo-liberalen Diskurs. Trotz endemischer Korruption, organisierter Kriminalität, gewalttätiger Milizen, Ethnizität und islamistischem Terror, lassen sie sich nicht von diesem Kurs abbringen.
Unterstützung finden sie in den demokratisch legitimierten Institutionen Nigerias, die weitaus stabiler sind als gemeinhin angenommen, eine der vielen Facetten und extremen Gegensätze, die das Buch offenlegt.

 


»Bergstresser konstatiert im Buch mehrfach ein ›Staatsversagen‹, versucht aber nicht, dessen Ursachen zu ergründen. Das muss er auch nicht. Als Journalist hat er Fakten zu liefern – und das hat er vorbildlich getan.«
(Gerd Bedszent, in: Tageszeitung junge Welt)
 
»Überzeugend beleuchtet Bergstresser die Komplexität der Ereignisse. (…) In seiner aufschlussreichen Darstellung informiert er in kenntnisreichen Fakten und Details mit einer Bestandsaufnahme zum Zustand von Nigeria nach fast 20 Jahren. (…) Diese Veröffentlichung eignet sich für alle, die sich für die neueste Entwicklung von Nigeria interessieren und sich vertiefend mit ihr auseinandersetzen wollen.«
(Theresa Endres für africa-live.de)
 
»So präsentiert Heinrich Bergstresser einen reichen Fundus an Fakten, den es zu erobern gilt. Wer sich die Mühe macht, wird mit einem fachkundigen Einblick in eines der faszinierendsten Länder Afrikas belohnt.«
(Marc Engelhardt für Deutschlandfunk)
 
»Bergstresser arbeitet die Täter und Opfer des derzeitigen Zustandes heraus und stellt die Frage nach der Verantwortung der Eliten und führenden staatlichen Akteure in dem durch die Religion gespaltenen Staat. Er widmet das Buch all denjenigen, die der Gewalt des nigerianischen Systems ausgeliefert sind.«
(WUS, World University Service, wusgermany.de)
 
»In diesem zweiten Buch breitet Heinrich Bergstresser mit einer fast unglaublichen Akribie die Entwicklung der staatlich relevanten Bereiche nach der Rückkehr zu demokratischen Verhältnissen aus: Politik, Parteien, Justiz, Militär, Infrastruktur und in geringerem Maße die Wirtschaft.«
(afrika-bulletin, 172, Nov./Dez. 2018)
 
 
zum Anfang      zurück